Hartmut Brun

Märchen und Sagen in der Griesen Gegend

11.11.2018 · Literaturforscher Hartmut Brun entführt in die Märchen- und Sagenwelt der Griesen Gegend. Er verrät, wie die Region zu ihrem Namen kam und erzählt von einem unterirdischen Tunnel in der Dömitzer Burg.

Interview mit Hartmut Brun

Inter­view mit Hartmut Brun, Lite­ra­tur­for­scher
Autorin: Antje Hinz

Der Lite­ra­tur­for­scher und Buch­autor Hartmut Brun hat sich ausführ­lich mit Märchen und Sagen in Meck­len­burg und in der Griesen Gegend beschäf­tigt. Den Anstoß dazu erhielt er durch den Schrift­steller und Heimat­dichter  Richard Giese, der 1965 starb. Hartmut Brun lernte ihn zwar nicht mehr persön­lich kennen, aber er über­nahm dessen Nach­lass. Brun entdeckte, dass Giese bereits unzäh­lige Märchen und Sagen der Griesen Gegend aufge­schrieben hatte.

Der Schatz auf dem Kirchhof

Häufig finden sich darin Hinweise auf die slawisch-wendi­sche Besied­lung im 12./13. Jahr­hun­dert. Viele Orts­namen deuten noch heute darauf hin. Exem­pla­risch erzählt Brun eine typi­sche Sage der Griesen Gegend „Der Schatz auf dem Kirchhof“, in der der Teufel eine wich­tige Rolle spielt.

Was bedeutet „gries“?

Wander­düne Schmölen, Griese Gegend

Eine weitere Sage „Der Unter­gang von Ramm“ liefert gleich eine Erklä­rung des Namens „Griese Gegend“, der auf den nähstoff­armen grau-gelben Boden verweist: „Weit hinten, in der grie­sesten Ecke von der „Griesen Gegend“, da wo Fuchs und Hase sich „Gute Nacht“ sagen, liegt in Sand und Tannen das kleine Dörf­chen Ramm.“ Brun schil­dert, wie sich die Bürger der einst mäch­tigen Stadt Ramm auf ihrem Reichtum ausruhten, ihren Bullen zum Kampf zwangen und damit ihren Unter­gang besie­delten. Ramm in der Lübt­heener Heide ist heute ein kleines beschau­li­ches Dorf.

Festung Dömitz aus der Luft

Geheime Wege

Eine weitere Sage „Der unter­ir­di­sche Gang“ berichtet vom Bau der Dömitzer Burg und einem angeb­lich tief in der Erde versteckten Tunnel. Angeb­lich erbaut von den Grafen von Dannen­berg, damit sie trockenen Fußes unter der Elbe von ihrem Walde­mar­turm in Dannen­berg zur Dömitzer Burg gelangen konnten. Legenden halten sich hart­nä­ckig! Brun erzählt, dass während der deutsch-deut­schen Teilung offi­zi­elle Vertreter der Staats­macht der DDR auf die Dömitzer Burg kamen und sich ernst­haft nach der exakten Lage des Tunnels erkun­digten.

 

Baukultur der Griesen Gegend

Am Ende des Inter­views erzählt Hartmut Brun, was er persön­lich an seiner Heimat, der Griesen Gegend, beson­ders schätzt: die Hallen­häuser und die alten Bauern­häuser, die hier mit Rasen­ei­sen­stein zwischen Balken und Fach­werk errichtet wurden.

Glocken­türme aus Rasen­ei­sen­stein in Ludwigs­lust
Quizfrage: Welcher Ort in der Griesen Gegend wurde in einer Sage wegen Reichtums berühmt?
Ludwiglust
Ramm
Neu Kaliß

Buch von Hartmut Brun: Griese Gegend Sagen und Geschichten

Festung Dömitz – Im Grunde

Diesen Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bernd Bruno Meyer
Grenzen überwinden von der Elde bis an die Jeetzel

Bernd Bruno Meyer erzählt von seinem vielseitigen elbübergreifenden Engagement. Mit seinen Ideen und Aktionen, z. B. Themenreisen, möchte er die Menschen östlich und westlich der Elbe näher zusammenbr

lesen & hören
IMG_1593
Undine Stiwich
Sitten und Bräuche zur Geburt und Taufe im Wendland

Der wendländische Volksglaube schrieb werdenden Müttern in der Schwangerschaft ein "richtiges" Verhalten vor. Sagenexpertin und Stadtarchivarin Undine Stiwich berichtet ebenso über Geburt und Taufe.

lesen
Märchen & Sprache

Unsere Märchen und Sagen lassen erahnen, was unsere Vorfahren gedacht und gehofft haben. Sie geben Auskunft, wovor sich die Menschen fürchteten, woran sie sich erfreuten, wie sie sich die Welt und die Natur mit ihren Phänomenen erklärten. Lauscht unseren GeschichtenerzählerInnen und RedekünstlerInnen in der Mecklenburgischen Griesen Gegend und im Hannoverschen Wendland.

zur Themenseite

Trage dazu bei, unser Portal zu bereichern und noch lebendiger zu machen. Teile Dein Wissen bzw. gib Dein Wissen weiter! Erzähle uns und anderen, was Du über die Region weißt.

Füttere mich ›