2016.12 4
Clara Corinna Pelch

Omi hat vier Hunde – Die Cartoonistin Clara im Wendland

7.12.2018 · Die Cartoonistin Clara Corinna Pelch lebt mit ihren vier Hunden in einem kleinen Dorf im Wendland und hat dazu ein Bilderbuch geschrieben und gezeichnet. Hier zeigt sie einige Bilder daraus.

„Omidorf“ – so nennt die Illus­tra­torin und Cartoo­nistin Clara das kleine Dorf im Wend­land, in dem sie zuhause ist. Hier lebt und arbeitet sie zusammen mit ihren vier Hunden. Und weil sie davon so gerne anderen erzählen wollte und auch zeichnen kann, hat sie das Buch „Omi hat vier Hunde“ geschrieben.

Omidorf
„Omi hat vier Hunde“: Das Bilder­buch von Clara Corinna Pelch zeigt den Alltag in einem wend­län­di­schen Dorf.

Clara erzählt in diesem liebe­voll illus­trierten Bilder­buch von ihren vier Hunden, die sie alle aus Tier­heimen hat. Gemeinsam erleben sie Aben­teuer im und rund um das Dorf, das eigent­lich Luckau (Wend­land) heißt. Omi und ihre Hunde feiern zum Beispiel eine Hunde­gar­ten­ge­burts­tags­party. Behutsam werden die Kinder auch in ein Tier­heim geführt, aus dem Omis Hündin Dora kommt.

Wer erfahren möchte, was die „Omi“ und das „Omidorf“ aus dem Buch und die Cartoo­nistin Clara Corinna Pelch und das echte Dorf Luckau gemeinsam haben, kann die Cartoo­nistin in ihrem „Atelier Clara“ besu­chen. Zur Kultu­rellen Land­partie steht das Atelier zwischen Himmel­fahrt und Pfingsten Besu­chern (fast) täglich offen. Aber auch über diese Zeit hinaus sind Gäste will­kommen.

Ausschnitt Atelier

Ausschnitt Atelier

Ausschnitt S

Ausschnitt S

Für Miskolc

Für Miskolc

Auschnitt Geburtstag

Auschnitt Geburtstag

Dorá

Dorá

Kessy schläft

Kessy schläft

Kessy hulahoppelt

Kessy hulahoppelt

Kessy backt

Kessy backt

Dr. Arne Lucke
Archäologie und Vampirglaube im Wendland

Der Archäologe und Ethnologe Arne Lucke berichtet über Skelettfunde auf Friedhöfen im Hannoverschen Wendland und beleuchtet die geheimnisvolle Welt des Vampirglaubens aus anthropologischer Sicht.

lesen & hören
IMG_1552
Undine Stiwich
Beerdigungsbräuche im Wendland um 1850

Sorge und Angst vor dem Tod sind ständige Begleiter im Leben, so war es schon in früheren Zeiten im Wendland. Sagenexpertin und Stadtarchivarin Undine Stiwich erzählt von Beerdingungsbräuchen um 1850.

lesen
Märchen & Sprache

Unsere Märchen und Sagen lassen erahnen, was unsere Vorfahren gedacht und gehofft haben. Sie geben Auskunft, wovor sich die Menschen fürchteten, woran sie sich erfreuten, wie sie sich die Welt und die Natur mit ihren Phänomenen erklärten. Lauscht unseren GeschichtenerzählerInnen und RedekünstlerInnen in der Mecklenburgischen Griesen Gegend und im Hannoverschen Wendland.

zur Themenseite

Trage dazu bei, unser Portal zu bereichern und noch lebendiger zu machen. Teile Dein Wissen bzw. gib Dein Wissen weiter! Erzähle uns und anderen, was Du über die Region weißt.

Füttere mich ›