1. Werkhof Kukate_Michael Seelig
Michael Seelig

Kulturelle Landpartie und Werkhof Kukate

1.10.2018 · Vor- und Querdenker Michael Seelig hat im Wendland vieles initiiert und bewegt. Er erzählt vom Werkhof Kukate, der Vielfalt bei der Kulturellen Landpartie und dem kreativen Eigensinn der Wendländer.

Inter­view mit Michael Seelig, Werkhof Kukate
Autorin: Antje Hinz

In den 70er Jahren grün­dete Michael Seelig auf einem Resthof in Kukate, einem Orts­teil der Gemeinde Wadde­weitz, den Werkhof Kukate. Gemeinsam mit anderen Akteuren hat er die Kultu­relle Land­partie auf den Weg gebracht und sie von Beginn an mitge­staltet. Außerdem ist Seelig Vorstand der Grünen Werk­statt Wend­land, ein Kreativ- und Ideen­labor, das soziale Inno­va­tionen in der Region voran­treibt.

Kukate: Heimat für altes und neues Handwerk

Michael Seelig erzählt von den Anfängen seines Werk­hofes Kukate, einer fast 200 Jahre alten Hofstelle mit einem Vier­ständer-Fach­werk­haus und mehreren Neben­ge­bäuden. Zusammen mit seiner Frau Inge hat er das Konzept für das gemein­same hand­werk­liche Schaffen über die Jahre weiter­ent­wi­ckelt.

Praxisunterricht in der Webwerkstatt
Praxis­un­ter­richt in der Webwerk­statt

Spezialisierung Handweben

Schwer­punkt in Kukate ist das Hand­weben. In einigen Ländern gehört dieses beson­dere Hand­werk bereits zum imma­te­ri­ellen Kultur­erbe der UNESCO. Seit 1990 orga­ni­siert Inge Seelig in Kukate die Weber­klassen als neben­be­ruf­liche Ausbil­dung. Nach 4 Jahren können die Teil­neh­me­rInnen sie mit der Gesel­len­prü­fung abschließen. Auch die Zeit­schrift weben+ wird von Inge Seelig heraus­ge­geben. Sie ist die einzige deutsch­spra­chige Fach­zeit­schrift für das Hand­weben.

Arbeiten und Leben in Gemeinschaft

In Kukate treffen sich Gleich­ge­sinnte, die eine große Liebe und Begeis­te­rung für das Hand­werk teilen. Abseits vom Alltags­treiben können sie sich einer künst­le­ri­schen oder hand­werk­li­chen Tätig­keit widmen und auch über Nacht bleiben. Kukate beher­bergt neben der Webwerk­statt auch eine Töpferei, eine Gold­schmiede, eine Tisch­ler­werk­statt sowie mehrere Räume, die nach Bedarf gestaltet und genutzt werden können. Eine große Gemein­schafts­küche bietet die Möglich­keit der Selbst­ver­pfle­gung, auch das schmiedet die Gäste des Werk­hofes immer wieder aufs Neue zusammen. Nach getaner Arbeit treffen sich die Krea­tiven zum Essen und Austausch in einem Aufent­halts­raum im Werk­statt­ge­bäude oder in der großen Diele mit offenem Kamin. Bei schönem Wetter tauschen sich die Gäste draußen aus – auf einem mit Kopf­stein gepflas­terten Hof unter alten Kasta­ni­en­bäumen.

10. Gemeinsames Essen_ Werkhof Kukate_Michael Seelig
Gemein­sames Essen – Werkhof Kukate

Kulturelle Landpartie (KLP) mit Wunde.r.punkten

Im zweiten Teil des Inter­views erzählt Michael Seelig darüber, wie 1989 die Kultu­relle Land­partie (KLP) im Wend­land entstand und wie sich die Wunde.r.punkte über die Jahre stetig weiter­ent­wi­ckelt haben. Jedes Jahr zwischen Himmel­fahrt und Pfingsten öffnen die Bewoh­ne­rInnen im Wend­land in über 90 Dörfern ihre Höfe, Häuser und Gärten und laden zu Ausstel­lungen und Veran­stal­tungen an – aus den Berei­chen Kunst und Kunst­hand­werk, Musik, Klang­kunst  und Theater, Ökologie und Nach­hal­tig­keit, Politik und Kaba­rett, Perfor­mance und Tanz, Vorträge, Lesungen und Führungen. Über 800 Künst­le­rInnen sind daran betei­ligt.

Kunst und Politik im Wendland

Die Wurzeln der Kultu­rellen Land­partie liegen im poli­ti­schen Wider­stand gegen das Atom­müll-Lager Gorleben. Das gelbe X, das Zeichen der Kultu­rellen Land­partie, wurde weit über die Grenzen des Wend­lands hinaus zum Symbol des Wider­standes. Zur 30. Kultu­rellen Land­partie vom 30. Mai bis 10. Juni 2019 lassen sich Künst­le­rInnen und Krea­tive wieder in ihren Ateliers und Werk­stätten über die Schulter schauen.

Mehr Infor­ma­tionen zur Kultu­rellen Land­partie gibt es auf www.kulturelle-landpartie.de

Quizfrage: Was ist die Kulturelle Landpartie?
ein jährlich stattfindendes Kulturfestival im Wendland
eine Floß-Exkursion mit Lesungen auf der Elbe von Osten nach Westen
eine Reise mit Poetry Slammern auf Draisinen durch das Wendland
Die Edeka-Frauen auf dem Pfingstmarkt

Die Edeka-Frauen auf dem Pfingstmarkt

Das gelbe X ist identitätsstiftend für das Wendland

Andrea Rausch und Frank Kahlert
Kulturfestival Mützingenta

„Was macht die besondere Atmosphäre des Kulturfestivals „Mützingenta“ im Wendland aus?“ Die Schülerinnen Sarah Schauder und Charlotte Hoppe fragten die Kunsthandwerker Andrea Rausch und Frank Kahlert.

lesen & ansehen
Dr. Arne Lucke
Archäologie und Vampirglaube im Wendland

Der Archäologe und Ethnologe Arne Lucke berichtet über Skelettfunde auf Friedhöfen im Hannoverschen Wendland und beleuchtet die geheimnisvolle Welt des Vampirglaubens aus anthropologischer Sicht.

lesen & hören
Kinder & Jugendliche

Elbe505.de ist nicht nur ein Portal für Erwachsene. Wir Kinder und Jugendliche aus der Mecklenburgischen Griesen Gegend und dem Hannoverschen Wendland zeigen Euch unsere Lieblingsplätze.

zur Themenseite

Trage dazu bei, unser Portal zu bereichern und noch lebendiger zu machen. Teile Dein Wissen bzw. gib Dein Wissen weiter! Erzähle uns und anderen, was Du über die Region weißt.

Füttere mich ›